Ob die klassische Schulmedizin oder alternative Behandlungsmethoden wie Chiropraktik oder Osteopathie – mit einer Vielzahl von diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten verfügen wir in unserer Hausarztpraxis über beste Voraussetzungen für eine optimale Gesundheitsvorsorge und die Versorgung Ihrer akuten und chronischen Beschwerden.

 

Früher kam der Hausarzt nach Hause. Wir auch heute noch, wenn es medizinisch notwendig ist. Aber die hausärztliche Versorgung beinhaltet viel mehr, denn Sie können uns bei allen persönlichen und medizinischen Problemen in Anspruch nehmen. Wenn unsere Erfahrung und Untersuchungsmöglichkeiten zur Behandlung Ihrer Erkrankung nicht ausreichen, überweisen wir Sie zu einem Facharzt. Dieser mitbehandelnde Arzt schickt uns dann einen Bericht und wir können gemeinsam den für Sie richtigen Behandlungsweg finden.

open

Mit einem Elektrokardiogramm (EKG) messen wir das elektrische Verhalten der Herzmuskeln. Mit Hilfe dieser Untersuchung können etwaige Herzrhythmusstörungen und Durchblutungsstörungen am Herzen nachgewiesen werden, etwa ein frischer Herzinfarkt oder eine chronische Herzkranzgefäßeinengung. Abgesehen von akuten Ausnahmefällen ist für die EKG-Untersuchung eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich.

Ein Langzeit-EKG zeichnet wie bei einem Elektrokardiogramm (EKG) den Herzrhythmus auf, jedoch über einen längeren Zeitraum von 24-72 Stunden. Hierzu ist ebenfalls eine vorherige Terminvereinbarung notwendig.

Bei einem ambulanten Blutdruckmonitoring (ABDM) bekommen Sie für 24 Stunden ein mobiles Messgerät angelegt. Das Gerät zeichnet am Tag alle 15 Minuten und nachts alle 30 Minuten automatisch Blutdruck und Herzfrequenz auf. Die Praxis verfügt über zwei solcher Geräte. Mit Beginn der 24-Stunden-Blutdruckmessung erhält der Patient ein Protokoll, in dem er begleitend Aktivitäten und besondere Ereignisse notiert. Für die ABDM ist zwingend eine Terminvereinbarung notwendig.

Die Praxis bietet die Möglichkeit, Ultraschalluntersuchungen am Abdomen (Bauchraum) und der Schilddrüse vornehmen zu lassen. Ebenfalls bieten wir das Bauchaortenaneurysma-Screening bei Männern ab dem 65. Lebensjahr an. Auch Patientinnen und Patienten anderer Hausarztpraxen können auf Überweisung ihrer Ärzte in unserer Praxis ultraschall-untersucht werden. Eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich. Bitte klären Sie bei der Terminvergabe, ob Sie vor der Ultraschalluntersuchung auf Essen und Trinken verzichten müssen, und halten Sie diese Vorgaben ein.

Die Spirometrie ist eine Untersuchung, bei der das Lungen – und Atemvolumen sowie die Geschwindigkeit des Luftflusses gemessen werden. Sie ist ein Grundbaustein der Diagnostik bei Asthma bronchiale und chronischer Lungenerkrankung. Die Untersuchung erfolgt auf ärztliche Anordnung. Eine Terminvereinbarung ist in der Regel erforderlich.

open

Unsere Hausarztpraxis beteiligt sich an den vier DMP-Programmen Diabetes mellitus Typ II, Koronare Herzerkrankung (KHK), Asthma bronchiale und Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

Patientinnen und Patienten können sich in der Praxis zu allen Standard-Vorsorge-Impfungen beraten und sie in der Praxis vornehmen lassen. Bitte bringen Sie in diesem Fall Ihren Impfausweis mit. Zu den von der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (RKI) empfohlenen Standard-Impfungen für Erwachsene gehören unter anderem:

  • Wundstarrkrampf (Tetanus)
  • Diphterie
  • Keuchhusten (Pertussis)
  • Kinderlähmung (Poliomyelitis)
  • Lungenentzündung (Pneumokokken)
  • Masern, Mumps, Röteln
  • FSME (Frühsommer-Meningoenzaphalitis, Impfung für Zecken-Risikogebiete empfohlen)
  • HPV (Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, für Mädchen und junge Frauen im Alter von 12 bis 18 Jahren, vor dem ersten Geschlechtsverkehr)
  • Hirnhautentzündung (Meningokokken C, besonders empfohlen für Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr)
  • Gelbsucht (Hepatitis A und B)
  • Windpocken

Jährlich ab Herbst bietet die Hausarztpraxis Philipp zudem die aktualle Influenza-Grippeschutzimpfung an.

Bitte bringen Sie zu allen Impfungen Ihren Impfausweis mit.

Check-up 35
Ab dem 35. Lebensjahr kann sich jeder gesetzlich Versicherte im Rahmen einer Check-up 35 genannten Vorsorgeuntersuchung hausärztlich auf „Herz und Nieren“ untersuchen lassen. Ziel ist es, dabei möglichst früh Risikofaktoren, insbesondere für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, festzustellen und durch entsprechenden Maßnahmen vorzubeugen. Das betrifft unter anderem eine beginnende Zuckerkrankheit (Diabetes Mellitus) und Störungen des Fettstoffwechsels.

Zunächst werden auf Basis von Blut- und einer Urinproben eine Reihe festgelegter Werte ermittelt. Im Anschluss erfolgen in der Sprechstunde die körperliche Untersuchung sowie die Auswertung der Laborbefunde. Wo erforderlich, erläutert der Arzt mögliche vorbeugende Maßnahmen und gibt Ratschläge für eine Änderung des Lebensstils hinsichtlich Ernährung und Bewegung.

Der Check-up 35 korrespondiert mit dem Hautkrebs-Screening, mit dem eine weitere Vorsorgeuntersuchung angeboten wird. Beide stehen den Patienten gemäß den Vorgaben der gesetzlichen Krankenkassen alle zwei Jahre zu.

Interessierte Patientinnen und Patienten erfahren in der Praxis-Anmeldung, wann sie den Check-up das nächste Mal in Anspruch nehmen können und erhalten einen entsprechenden Termin.

 

Hautkrebs-Screening
Beim Hautkrebs-Screening handelt es sich wie beim Check-up 35 um eine Vorsorgeuntersuchung. Zunächst werden die medizinische Vorgeschichte des Patienten sowie besondere Dispositionen erhoben, etwa in Bezug auf die UV-Einwirkung im Alltag. Anschließend untersucht der Arzt die gesamte Körperoberfläche des Patienten vom Kopf bis zu den Füßen.

Psychische Störungen nehmen immer mehr zu und zahlreiche körperliche Erkrankungen sind mit dem seelischen Befinden verknüpft. Daher ist es wichtig, dass auch in der Hausarztpraxis der ganze Mensch betrachtet wird. Im Rahmen einer psychosomatischen Grundversorgung können psychische Probleme wie Depressionen, Angst- und Somatisierungsstörungen sicher erkannt und gegebenenfalls behandelt werden.

Die Akupunktur kommt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und hat sich über zwei Jahrtausende bewährt. Sie geht von Lebensenergien im Körper aus, die auf bestimmten Bahnen (Meridiane) zirkulieren. Wenn ein gestörter Energiefluss Erkrankungen verursacht, kann der ausgebildete Arzt mit feinen Nadeln bestimmte Punkte dieser Meridiane stimulieren. Besonders Menschen mit anhaltenden Schmerzen profitieren von einer Akupunkturbehandlung. In zahlreichen Fällen übernimmt Ihre Krankenkasse die Behandlungskosten. Sprechen Sie uns an.

Als ausgebildete Chiropraktikerin und Osteopathin kann Frau Dr. med. Doris Philipp Patientinnen und Patienten auch bei körperlichen Beeinträchtigungen helfen, für die die Angebote der klassischen Schulmedizin nicht ausreichen. Alle Strukturen und Gewebe des Körpers sind mechanisch über Gelenke und Muskeln, durch das Nervensystem und durch Körperflüssigkeiten miteinander verbunden. Blockaden in diesen Strukturen können zu zahlreichen Beschwerden führen. In der Chirotherapie und Osteopathie werden diese Störungen mit den Händen erkannt und mithilfe spezifischer Grifftechniken gelindert. Während die Chirotherapie eine Leistung der Krankenkassen ist, kann die osteopathische Behandlung bisher leider nur als privatärztliche Leistung erfolgen. Bitte sprechen Sie uns für eine Terminvereinbarung an.

Nach Vereinbarung kommen wir in dringenden Fällen zu Ihnen nach Hause.